Aktuelles

 

 

BM Bayern DB Abschiedsfest2024 Josel kleinMünchen. Wir sagen Danke und Auf Wiedersehen: Mehr als zwei Jahrzehnte lang hatte Klaus-Dieter Josel als Konzernbevollbemächtiger der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern immer ein offenes Ohr für die Belange der Bahnhofsmissionen, jetzt geht er in den Ruhestand. Verabschiedung und Amtsübergabe fanden in der Münchner Residenz statt. Auch dabei hatte Josel an die Bahnhofsmissionen gedacht: Anstelle von Abschiedsgeschenken wünschte er sich Spenden für die Bahnhofsmissionen Bayern! Dafür und für die tatkräftige Unterstützung in den vergangenen Jahren sagen wir von Herzen Danke!

BM Schweinfurt MutmacherinMünchen. Traurige Rekorde: Immer mehr Menschen in Not klopfen bei den zwölf Bahnhofsmissionen in Bayern an. Fast 500 000 Besucherkontakte zählten die Stationen im vergangenen Jahr, über 250 000 alleine München, Bayerns größter Bahnhofsmission. Ein Blick in die jetzt veröffentlichte Statistik zeigt: Die Einrichtungen verzeichneten über eine Million Hilfeleistungen, das sind noch einmal 43 Prozent mehr als 2022. Mit der drastisch gestiegenen Zahl der Bedürftigen ist auch die Nachfrage nach Lebensmitteln und materiellen Hilfen erneut in die Höhe geschnellt.

BM Regensburg Besuch Ulrike Scharf und Manfred Weber1Regensburg. Die Bayerische Sozialministerin Ulrike Scharf hat am Freitag gemeinsam mit dem Europaabgeordneten Manfred Weber und weiteren Mandatsträger:innen die Hilfeeinrichtung in Regensburg besucht. Dabei würdigte sie die Bahnhofsmission als unersetzliche Anlaufstelle für Menschen in Not und Reisende, für die sie sich intensiv einsetze.

BM Bayern Logo Tag der BM 2024München/Nürnberg/Schweinfurt. Livemusik, Andacht und Infostand: Beim bundesweiten Tag der Bahnhofsmission sind auch bayerische Hilfeeinrichtungen vertreten. „Mitmenschlich: Bahnhofsmission“ lautet das Motto, unter dem die Bahnhofsmissionen München und Nürnberg bereits am Samstag, 20 April, jeweils von 10 bis 16 Uhr, beispielsweise über ihre Arbeit informieren und mit Reisenden wie Passanten ins Gespräch kommen wollen.

BM Erlangen Projekt Bundespolizei 2024 kleinEinblick: 24 angehende Bundespolizist:innen hospitierten im Rahmen eines Ausbildungsprojektes zwei Tage lang in der Bahnhofsmission Erlangen. Dabei halfen sie abwechselnd sowohl in der Hilfeeinrichtung als auch am Gleis ... und nahmen viele Eindrücke mit. Zuvor hatte BM-Leiterin Claudia Steubing über die Arbeit und die Angebote der Bahnhofsmission informiert. BM Erlangen Projekt Bundespolizei 2024 2 kleinSie freut sich mit Blick auf das gute Miteinander sehr über diesen Austausch: "Hier kommen täglich so viele verschiedene Menschen aus ganz unterschiedlichen Lebenslagen zusammen, da ist gegenseitiges Verständnis einfach wichtig."

BM Würzburg Schweinfurt Chrisammesse 2024 2 Markus Hauck POW kleinWürzburg. Die Chrisammesse wird nur einmal im Jahr gefeiert. Heuer trugen Mitarbeitende der Bahnhofsmission Würzburg und Schweinfurt sowie der Caritas das Öl für die Krankensalbung zum Altar des Würzburger Kiliansdoms. Hier weihte Bischof Dr. Franz Jung am Montagabend, 25. März, die einzelnen Öle für das gesamte Bistum.
Zu den Ölen zählen das Katechumenenöl für die Salbung der Taufbewerber, das Chrisamöl für Taufe, Firmung, Priester- und Bischofsweihe sowie für die Weihe von Kirchen und Altären, außerdem das Krankenöl für die Krankensalbung.BM Würzburg Schweinfurt Chrisammesse 2024 3 Markus Hauck POW klein

BM Bayern Gottesdienst in der Bahnhofshalle 2009 Alois Glück kleinMünchen. Er gilt als außergewöhnlicher Politiker, als Brückenbauer und Vordenker, der sich vor allem in der Umwelt- und Sozialpolitik einen Namen gemacht hat. Jetzt ist Alois Glück, Landtagspräsident a.D., im Alter von 84 Jahren verstorben. Wir trauern um einen ganz besonderen Menschen, der sich mit viel Herz auch für diejenigen eingesetzt hat, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Verbunden war Alois Glück, damals Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, auch der Arbeit der bayerischen Bahnhofsmissionen. Unter seiner Schirmherrschaft stand das Projekt „Jetzt sind wir am Zug. Mit Kunst und Kreativität gegen soziale Ausgrenzung“. Wir danken unserem "Botschafter" Alois Glück (rechts im Bild) für seine Unterstützung.

Unser Foto entstand bei der Auftaktveranstaltung zu "Jetzt sind wir am Zug“ im Jahr 2009 in der Münchner Bahnhofshalle. Das Kreuz im Mittelpunkt wurde von Besuchern der Bahnhofsmission München gestaltet und im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes im Bahnhof geweiht.

ScreenshotMünchen. Wir freuen uns immer sehr, wenn die Arbeit der Bahnhofsmissionen und ihr Engagement für die Ärmsten auf Interesse stößt. Die Bayerische Regiobahn berichtet aktuell in ihrem Blogpost sehr ausführlich. Wir sagen an dieser Stelle "DANKE" an alle, die die Bahnhofsmissionen unterstützen.

Aufmerksam machen wollen wir noch einmal auf unsere Imagebroschüre, die viel Wissenswertes rund um die bayerischen Bahnhofsmissionen bietet und begleitend zur Kampagne "Da kann ich was bewegen" erschienen ist.