Willkommen bei den Bahnhofsmissionen in Bayern

Manchmal gerät das Leben aus der Spur. Dann brauchen Menschen Hilfe.

Die 13 Bahnhofsmissionen in Bayern und die rund 100 Bahnhofsmissionen bundesweit sind gerne für Sie da.

Die Bahnhofsmissionen helfen jedem: Sofort, ohne Anmeldung, ohne Voraussetzungen erfüllen zu müssen und gratis.

Auf Reisen: Mit Auskünften und Unterstützung bei der Verständigung. Beim Ein-, Aus- und Umsteigen. Mit Aufenthalts- und Übernachtungsmöglichkeiten, Rollstuhl, Gepäckwagen oder Hebebühne. Oder, indem wir allein reisende Kinder ("Kids on Tour") und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ("Mobile Reisehilfen") begleiten.

In akuter Not: Kleidung kaputt. Kein Telefon. Ohne Schlafplatz. Hungrig. Durstig. Bestohlen. Verletzt. Krank. Schwach.

In existenziellen Notlagen: Wohnungslos. Süchtig. Krank. Verarmt. Verzweifelt.

So finden Sie uns unterwegs: Folgen Sie den Hinweisen mit unserem Logo im Bahnhof. Oder sprechen Sie uns jederzeit an, wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie können uns an unseren blauen Westen immer gut erkennen.

Wanderbank: Ausstellung im Sozialministerium

Reisende und Ratlose, Gutbetuchte und Gescheiterte, Neugierige und Nichtsesshafte  – sie alle haben die Wanderbank der bayerischen Bahnhofsmissionen auf ihrer Tour durch den Freistaat schon „besessen“. Jetzt steht die...[mehr]

Hilfe für immer mehr Südosteuropäer in größter Not

Sie haben keine Bleibe, kein Geld, kein Essen: viele Osteuropäer, die in der Hoffnungauf Arbeit und ein besseres Leben nach Bayern kommen, stranden in derBahnhofsmission. So war die Arbeit in den kirchlichen Anlaufstellen im...[mehr]

Schweinfurt: Großer Bahnhof zum 90.

„Gestern die Queen, heute die Bahnhofsmission“ - wer bislang meinte, „Ihre Majestät“ und die Schweinfurter Bahnhofsmission hätte nichts gemeinsam, wurde von Diakoniechef Jochen Keßler-Rosa zum Jubiläum der Hilfeeinrichtung...[mehr]

Die Arbeit der Bahnhofsmissionen in Bayern wird gefördert vom